Skip to main content

Neuigkeiten beim SCR

Die Masters trumpfen bei Deutscher Meisterschaft auf

Rosi Calmus gewinnt bei den IDM fünf der neun Regensburger Meistertitel. Platz 1 bei Gesamtanzahl der Medaillen

Nach gut einem Jahr coronabedingter Wettkampfpause trumpften die Masters des Schwimmclubs Regensburg (SCR) bei den deutschen Meisterschaften in Braunschweig und den 27. Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in der Aggertalsperre in Gummersbach/Lantenbach unerwartet groß auf. Während die SCRler bei den Freiwassermeisterschaften zwei Meistertitel erschwammen,schlugen im Braunschweiger Schwimmbecken neun Gold-, neun Silber- und zehn Bronzemedaillen zu Buche. Das bedeutete am Ende den siebten Platz. „Wir waren noch nie erfolgreicher bei einer deutschen Meisterschaft“, kommentierte ein zufriedener Trainer Gregor Bahro. Erfreute sich auch über die Erfolge der Regensburger bei den Freiwassermeisterschaften: „Bei denkbar schlechten Bedingungen haben wir im kalten Wasser der Aggertalsperre bei starkem Wind und vielRegen ein großesKämpferherz gezeigt.“ In Braunschweig gingen fünf der neun Titel auf das Konto von Rosi Calmus (AK 65). Calmus gewann Gold über 200 Meter Rücken in 03:25,32 Minuten. Weitere Titel erschwamm sie über die halbe Distanz in 01:37,78 und über 50 Meter Rücken in 00:45,76. Ebenfalls Gold gewann sie über 100 Meter Schmetterling (01:42,35) und 200 Meter Lagen (03:00,53). Silber über 50 Meter Schmetterling in 00:41,38 rundete die beeindruckende Leistung der Regensburgerin ab. Mit zwei Titeln über 200 Meter und 100 Metern Rücken (03:21,46/01:37,19) trug sich Uschi Wallitsch (AK 60) in die Siegerlisten ein. Die Brustspezialistin Imola Lörincz (AK 45) ging über die 200 Meter, 100 Meter und 50 Meter Brust an den Start, gewann die Konkurrenz über 200 Meterin 03:11,25 und landete über die 100 Meter (01:23,57) und 50 Meter Brust (00:37,49) jeweils knapp geschlagen auf dem zweiten Platz. Maximilian Deichsel (AK30) landete ganz oben auf dem Treppchen. Er wurde deutscher Meister über 200 Meter Rücken (02:28,28) und gewann Bronze über 200 Meter Brust (02:51,47) und 100MeterRücken (01:07,39). Beeindruckende Ergebnisse lieferten Gaby Mehrl (AK 35) und Melanie Rasshofer (AK 25) bei den deutschen Freiwassermeisterschaften ab. Mehrl ging über die 2,5 Kilometer(0:45:18,40) und die fünf Kilometer (1:35:32,14) an den Start und schlug beide Male als Erste an. Rasshofer gewann Bronze über fünf Kilometer in 1:28:50,41.„Wir sind sehrfroh, den weitenWeg auf uns genommen und den Wettkampf bei mehr als bescheidenen Bedingungen durchgezogen zu haben“, kommentierte das Duo.