SCR Masters in bestechender Frühform beim 21. Internationalen Dachauer Masters-Cup

Gut in das Wettkampfjahr gestartet sind die Masters des Schwimmclub Regensburg (SCR). Auf dem 21. Internationalen Dachauer Masters-Cup, dem traditionellen Saisonauftakt, erschwammen die 20 Aktiven in 97 Einzelstarts und zehn Staffelwettbewerben insgesamt 38 Gold-, 24 Silber- und 15 Bronzemedaillen. Das bedeutete am Ende Platz 3 im Gesamtklassement.

Rundum zufrieden zeigte sich Masters-Trainer Gregor Bahro mit der guten Frühform seines Teams. „Der international stark besetzte Wettkampf in Dachau stand ganz im Zeichen der Standortbestimmung“, meinte er. „Wir sind nun gut gerüstet für die kommenden Herausforderungen wie die Bayerische Meisterschaften, die Deutschen Meisterschaften und auch die EM in Budapest.“

Die meisten Goldmedaillen gewann wieder einmal Rosi Calmus (Altersklasse 65). Sie ging acht Mal an den Start und schlug acht Mal als erste an. Insbesondere in ihrer Spezialdisziplin, dem Schmetterlingsschwimmen, brillierte sie. Sie siegte über 50 Meter in 0:39,52 Minuten und über die doppelte Distanz in 1:37,60. Auch die Hammerstrecke von 200 Meter Schmetterling brachte sie in 3:37,52 hinter sich und siegte souverän.

Bemerkenswert an dem Auftritt von Imola Lörincz (AK 45) war, dass sie, sonst eine Bank für Siege im Brustschwimmen, die 100 Meter Brust diesmal nicht gewann, sondern sich mit dem Zweiten Platz begnügen musste (1:27,19). Dafür entschädigte der Sieg über 50 Meter Freistil in 0:34,47 Minuten.

Der fleißigste und erfolgreichste Starter bei den Männern war Gregor Bahro (AK 35), der gleich neun Mal ins Rennen ging. Sechs Gold- und drei Silbermedaillen waren die Ausbeute.

Der inzwischen in der AK 75 startende Horst Kolbe gewann die Konkurrenzen über 100 Meter Freistil (1:38,33) und 50 Meter Brust (0:58,18). Langstreckenspezialist Stephan Deichsel (AK 60) siegte über die 400 Meter Freistil und Lagen (5:34,36/6:54,51), zeigte mit seiner Goldmedaille über die 100 Meter Lagen jedoch auch, dass er „kurze Strecke“ ebenfalls kann. Wolfgang Menzel (AK 55) ging ausnahmeweise einmal über die 100 Meter Rücken an den Start und gewann in 1:26,18. Zwei Siege zur Gesamtausbeute der SCRler trug Francesco über 200 Meter Lagen (2:41,37) und 100 Meter Rücken (1:14,27) bei.

Neben den erfahrenen Kräften trumpften vor allem die Novizen im Team in Dachau groß auf. Hier war Gaby Mehrl (AK 30) mit elf Starts unermüdlich. Denkwürdiger noch als die vier Goldmedaillen, die sie gewann, war, dass sie über 200 Brust gegen ihre Schwester Eva Mehrl antrat. Gaby gewann die Konkurrenz in 3:33,29 Minuten und verwies Eva auf Platz 3 (3:56,06).

Ebenfalls bei den Neuen ganz vorne mit dabei: Shannon Schwarz, die die Rückenwettbewerbe in der AK 25 mit Siegen über die 200 Meter, 100 Meter und 50 Meter dominierte (2:56,27/1:18,58/0:36,49). Erwähnt werden müssen in diesen Zusammenhang auch die Erfolge von Yannic Baier (Silber über 400 Meter Freistil in der AK 25) und Jonas Bauer (Gold über 200 Meter Rücken in der AK 20).

In den Staffelwettbewerben trumpften die SCRler ebenfalls groß auf und fuhren fünf Siege und vier Silbermedaillen ein. Zu einem Herzschlagfinale kam es über die 4x50 Meter Freistil Mixed in der AK 100+. Hier siegte das SCR-Team bestehen aus Shannon Schwarz, Julia Wollny, Johannes Bauer und Yannic Baier mit gerade einmal vier Zehntelsekunden Vorsprung in 2:18,26 Minuten.

Volker Depkat

 

Eine SCR Masters Auswertung des 21. Internationaler Master-Cup Dachau ist in folgendem PDF ersichtlich : download