Großer Auftritt der SCR-Masters bei den Internationalen Bayerischen Kurzbahnmeisterschaften der Masters 2018

Mit 15 Gold-, 19 Silber- und 22 Bronzemedaillen kehrten die Masters des SC Regensburg von den Internationalen Bayerischen Kurzbahnmeisterschaften 2018 zurück, die am 17. März in Eichstätt ausgetragen wurden. 56 Mal Edelmetall bedeutete am Ende Platz fünf im Medaillenspiegel. Vor allem in den Staffelwettbewerben trumpften die SCR-Masters, die in Eichstätt eines der größten Teams stellten, groß auf.

Bayerische Kurzbahnmeisterschaften Eichstätt (17.03.2018)

Das Herzschlagfinish in der 4x50 Meter Freistilstaffel der Altersgruppe D war symptomatisch für den Auftritt der Masters des Schwimmclub Regensburg (SCR) bei den internationalen Bayerischen Kurzbahnmeisterschaften in Eichstätt: Mit dem hauchdünnen Vorsprung von nur zwei hundertstel Sekunden erkämpfte das Quartett Gregor Bahro, Sebastian Glas (beide Altersklasse 35), Volker Depkat (AK 50) und Gregor Volberg (AK 45) unter Einsatz aller Kräfte den Meistertitel vor den Konkurrenten vom TSV Erding. Damit trugen sie ihren Teil zum erfolgreichen Abschneiden der Regensburger Masters-Schwimmer in Eichstätt bei: Am Ende waren 15 Gold-, 19 Silber- und 22 Bronzemedaillen in der Bilanz des SCR verbucht. Das bedeutete Platz fünf im Medaillenspiegel.

„Ich bin hoch zufrieden“, kommentiert Trainer Gregor Bahro das Abschneiden seines Teams. „Jeder hat sein Bestes gegeben. Wir haben viele Medaillen gewonnen und noch mehr persönliche Bestzeiten erschwommen. Insbesondere die Staffeln wuchsen heute über sich hinaus und spornten sich gegenseitig an. Niemand hat sich geschont, jeder hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt.“ Insgesamt trugen die Staffeln fünf Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen zur Gesamtausbeute der SCRler bei.

Zum ersten Mal seit langem waren die Herren stärker als die Damen. Sie erschwammen insgesamt zehn Gold-, vierzehn Silber- und fünfzehn Bronzemedaillen für den SCR. Das lag aber auch daran, dass die Regensburger Damen einige krankheitsbedingte Ausfälle zu beklagen hatten, darunter eine Medaillengarantin wie Rosi Calmus (AK 60).

In den Einzelwettkämpfen der erfolgreichste Regensburger Starter war Gregor Bahro. Er wurde über 50 Meter Rücken in der Zeit von 0:33,47 ebenso Landesmeister wie über 50 Meter Freistil in hervorragenden 0:26,44. Hinzu kamen vier Silbermedaillen und ein dritter Platz. Ganz stark auch der Auftritt von Wolfgang Menzel (AK 50), der in seiner Paradisziplin des Brustschwimmens zweimal bayerischer Meister wurde, und zwar über die 100 Meter und 50 Meter Brust (1:18,93/0:36,35). Horst Kolbe (AK 75) schloss den Reigen der bayerischen Meister bei den SCR-Herren. Er gewann die 50 Meter Brust in der Zeit von 1:00,00 Minuten und errang darüber hinaus drei Silber- und eine Bronzemedaille.

Bei den Damen trumpften Imola Lörincz (AK 40) und Uschi Wallitsch (AK 55) ganz groß auf. Mit drei bayerischen Meistertiteln war Wallitsch die erfolgreichste Regensburger Starterin überhaupt. Sie gewann die 200 Meter Freistil in 2:45,80 Minuten, die 100 Meter Freistil in 1:17,13 Minuten und die 50 Meter Freistil in 0:35,35 Minuten. Auch Lörincz ließ der Konkurrenz auf ihren Spezialstrecken keine Chance und gewann die 100 Meter Brust in 1:22,84 Minuten genauso wie die 50 Meter Brust in 0:37,40 Minuten. Zwei Bronzemedaillen über 50 Meter Schmetterling (0:36,71) und 50 Meter Freistil (0:32,95) rundeten ihre Leistung an der Altmühl ab.

Bei Staffelwettbewerben schnitten die SCRler, die in Eichstätt eines der größten Teams stellten, sehr gut ab. Insbesondere dominierten sie die 4 x 50 Meter Freistil-Konkurrenz der Herren in den verschiedenen Altersklassen und gewannen insgesamt drei Meistertitel. Neben dem eingangs erwähnten Herzschlagfinalsieg in der Altersgruppe D gewannen die SCRler auch den Titel in den Altersgruppen A (80 – 99 Jahre) und F (240 – 279). Bei den ganz Jungen schwammen Axel Ehrhardt (AK 25), Florian Heger, Jonas Bauer und Manuel Schmidt (alle AK 20) in hervorragenden 1:47,52 Minuten auf den ersten Platz. Bei den ganz Alten gelang dies Jan de Swart (AK 40), Uwe Gruber (AK 70), Knut Büttner (AK 55) und Horst Kolbe in 2:39,15 Minuten. Das letztgenannte Quartett gewann darüber hinaus noch den Titel über die 4 x 50 Meter Lagen (2:52,50). Spannend war auch die Konkurrenz über 4 x 50 Lagen Mixed in der Gruppe C (120 – 159 Jahre). Auch hier hatten die SCRler mit Axel Erhardt, Imola Lörincz, Patricia Frei (AK 20) und Gregor Bahro am Ende die Nase vorn und gewannen den Titel in 2:06,15.

Volker Depkat