Große Erfolge im Regen bei den Bayerischen Sommermeisterschaften der SCR Masters

Die SCR Masters bei den Internationalen Bayerischen Sommermeisterschaften in Pfaffenhofen 2018 – Große Erfolge im Regen

 

Die SCR Masters bei den Internationalen Bayerischen Sommermeisterschaften in Pfaffenhofen 2018

Große Erfolge im Regen

Ganz starker Auftritt der Masters des Schwimmclub Regensburg (SCR) bei den total verregneten Internationalen Bayerischen Sommermeisterschaften in Pfaffenhofen: 34 Gold-, 41 Silber- und 32 Bronzemedaillen schlugen am Ende der zweitägigen Veranstaltung zu Buche. Damit waren die SCRler die mit Abstand erfolgreichste Mannschaft auf dem unter widrigen äußeren Bedingungen ausgetragenen Wettkampf, bei dem 68 Vereine aus Bayern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Hessen, Berlin, Österreich und der Schweiz an den Start gingen.

„Wir waren mit 130 Einzelstarts und 23 Staffeln der teilnehmerstärkste Verein und haben Medaillen quer Beet durch alle Lagen und Altersklassen gewonnen“, kommentierte Trainer Gregor Bahro das Abschneiden seines Teams in der Hallertau und resümierte: „Darauf kann man sehr stolz sein.“

29 ihrer 34 Goldmedaillen gewannen die SCR Masters in den Einzelwettkämpfen. Hier war Rosi Calmus wieder einmal die erfolgreichste Regensburger Starterin, die allein sechs Siege zur Gesamtausbeute des SCR beisteuerte. Die in der Altersklasse 60 (AK 60) startende Schwimmerin gewann die 200 Meter Rücken in 03:38,37 Minuten und ließ Siege über 50 Meter Freistil (00:37,93), 100 Meter Schmetterling (01:39,95) und 100 Meter Rücken (01:40,49) folgen. Auch in den Konkurrenzen 50 Meter Schmetterling und Rücken stand sie am Ende ganz oben auf dem Treppchen (00:41,40/00:46,16).

Uschi Wallitsch (AK 55) zeigte ebenfalls starke Leistungen mit insgesamt vier Siegen über 200 Meter Freistil und Rücken (02:56,65/03:15,79), 50 Meter Freistil (00:36,76) und 100 Meter Rücken (01:33,75). Drei Goldmedaillen gingen auf das Konto von Imola Lörincz (AK 40). Die Brustspezialistin trumpfte in ihrer Speziallage groß auf und erschwamm den Titel über 50 Meter Brust in 00:39,17, den über die doppelte Distanz in hervorragenden 01:28,38 sowie den über 200 Meter Brust in 03:21,70. Auch Michaela Mies (AK 55) ging als dreifache Landesmeisterin nach Hause: Sie siegte über die 50 Meter, 100 Meter und 200 Meter Brust (00:47,62; 01:49,26; 04:09,31). Jeweils zwei Mal trugen sich in die Siegerlisten ein Stephan Deichsel (AK 60), Volker Depkat (AK 50), Jan de Swart (AK 40) und Axel Ehrhardt (AK 25).

Deichsel gewann die 800 und die 400 Meter Freistil (11:42,25/05:44,57). Depkat wurde Bayerischer Meister über 200 Meter Freistil (02:35,99) und 50 Meter Rücken (00:38,28). De Swart siegte in seiner Altersklasse ebenfalls über die 200 Meter Freistil (02:35,60) und zeigte ein großes Kämpferherz über die 200 Meter Schmetterling, die er in 03:22,44 gewann. Ehrhardt ließ der Konkurrenz über die Freistildistanzen wie gewohnt keine Chance: 04:47,11 Minuten für elegant geschwommene 400 Meter Freistil bedeuteten ebenso den Sieg, wie die 00:58,23 Minuten, in denen er die 100 Meter Freistil absolvierte. Die lange Liste der Bayerischen Meister aus Regensburg komplettierten Uwe Gruber (AK 70), Francesco Cutazzo (AK 50), Muriel Lacoste-Eberl (AK 55), Veruschka Albert und Pia Ahlers (beide AK 20).

In den Staffelwettbewerben, bei denen die SCRler insgesamt fünf Gold-, zwölf Silber- und vier Bronzemedaillen gewannen, kam es über 4 x 50 Meter Lagen der Männer in der Altersgruppe B zu einem denkbar knappen Sieg für die Regensburger: 02:06,68 Minuten benötigten Axel Ehrhardt, Gregor Bahro, Tomasz Andrezejczak und Florian Heger für die insgesamt 200 Meter lange Strecke und lagen damit am Ende um gerade einmal eine Hundertstel Sekunde vor der Konkurrenz von der SG Nordoberpfalz.

Author: V. Depkat

Bilder: I. Lörincz