Goldener Jahresabschluss des SCR beim Ratisbonacup 2019

22. Int. Ratisbona-Cup - knapp 600 Starter aus 7 Nationen

Der 22. Internationaler Ratisbona-Cup powered by arena war 2019 mit knapp 600 Startern aus 7 Nationen wieder ein tolles Event im Regensburger Westbad. Vielen Dank an alle Schwimmer, Helfer, Sponsoren, Trainer und Betreuer.

Vom SCR Team erreichen bereits 8 Sportler mit 26 Qualifikationszeiten die Norm für die Deutschen Jahrgansmeisterschaften in Berlin

Der 22. internationale Ratisbona-Cup war nicht nur wieder eine Top-Veranstaltung des Schwimmclubs Regensburg, sondern ermöglichte es den Athleten auch ein Ticket für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 26.05-30.05.2019 in Berlin und den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften zu lösen.  8 Athleten des SCR haben die Chance genutzt und katapultieren sich mittels geschwommener Normzeiten im Westbad Regensburg direkt in die SSE Schwimmhalle von Berlin. Aus der zweiten Wettkampfmannschaft, die unter der Leitung von Zoltan Tömer steht, dürfen drei Athleten ihren Schwimmrucksack packen und sich auf die Reise nach Berlin machen – Leon Heberlein, Tiffany Salva (2007)  Michael Moser(2006).  Im Team 3 das von Heike Oehlert und Claus Ludwig betreut wird, konnten sich mit Jan Krause und Luis Lengfellner und Noelle Benkler ebenfalls 3 Sportler für die DJM qualifizieren.

Mit rund 3700 Einzelstarts aus 6 weiteren teilnehmenden Nationen wie  Malta, Russland ,Österreich, Zypern, Dubai  und Tschechien war der Wettkampf, welcher vom 13.-15.12. 19 im Westbad Regensburg stattfand, wieder einmal hervorragend besucht und somit ein voller Erfolg für alle Beteiligten des SCR. Schon 6 Wochen vorher war der Event an der Donaustadt ausgebucht.

Mit dem Dreijahresziel  der in 2018 neugestalten Gruppen um den Hauptamtlichen Trainer Olaf Bünde ist man voll im Soll. Neben der Quantität ist in den letzten 16 Monaten vor allen die Qualität gesteigert worden.

Zurückzuführen ist dies darauf, dass die Wettkampfgruppen 1-4 nicht nur den Gesamtsieg aller Mannschaften einfahren konnten, sondern auch die Podest Platzierungen gegenüber dem Vorjahr deutlich zunahmen. 64 erste Plätze, 55 zweite Plätze und 57 dritte Plätze konnten die Sportler des SCR erschwimmen, was eine weitere deutliche Steigerung gegenüber dem bereits sehr guten Ergebnis aus 2018 bedeutet. Viele Schwimmer überzeugten mit zahlreichen persönlichen Bestzeiten, sowie Saisonbestzeiten. Eine Grundlage wurde somit geschaffen, sodass auch für weitere Sportler die Chancen sehr gut stehen sich ebenfalls ein Ticket für die Deutschen Meisterschaften zu schnappen. Dennoch liegt vor den Athleten sowie Trainern noch ein langer Weg an Arbeit, um die persönlich gesteckten Saisonziele zu erreichen.

 

Einige der Teammitglieder überzeugten mit herausragenden Leistungen. Maßgeblichen Anteil am Erfolg tragen dabei die Sportler der seit 2018 bestehen Kooperationen mit dem Albertus Magnus Gymnasium und den Sankt Marien Schulen. Allen voran wieder einmal Luis Lengfellner (2008), der 6 neue Bayerische Altersklassenrekorde aufstellte.  Dabei erneuerte er die alten Rekorde mit hervorragenden Zeiten , 100F (1:02,97) , 200 F (2:14,14) 1500 F (18:39,94) 200Lagen (2:36,80) 400Lagen (5:26,91,66) und 200m Rücken 3:34,49  Sein Trainingspartner Jan Krause dominierte die Schmetterlingsstrecken und stellt zwei Bayerische Altersklassenrekorde über 100m Schmetterling (01:11,87) sowie 200S (2:42,67). Noelle Benkler (2007) hatte ein starkes Wochenende und erschwamm sich 6 Qualifikationen für die DJM in Berlin. Ihre Leistung über 200m Lagen und 400m Lagen lassen Sie auf Platz 2 in den neuen DSV Bestenlisten auftauchen. Alle weiteren Schwimmer/innen vom Team Oehlert/Ludwig die Sportleistungsklassen besuchen, dies sind Clara Kreuter, Maria Busch, Pia Padberg, und Alexandra Traise alle JG 2008 und Paula Spitzner JG 2008 konnten sich bereits für die am 18.Januar 2020 in Regensburg  stattfindenden“ Langen Strecken qualifizieren. Dazu gesellen sich noch fünf Jungs. Raphael Diel und Ludwig Rauscher JG 2008,  Alexander Giesbrecht und Caspar Wilke JG 2008  und Yannik Westermeier JG 2006 die sich über 1500m Freistil qualifizieren konnten.

In die Schuhe der großen Schwester stieg Nika Benkler und dabei sind diese nicht zu groß.

Alle Start 9 Starts absolvierte Sie in neuen Oberpfalzjahrgangsrekorden für 9 jährige. Damit schwimmt im Hause Benkler ein zweites Talent. Über 6 Starts qualifizierte sie sich für die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften.

Insgesamt erreichte das Team 3 61 Qualifikationen (48 BJM, 13 DJM) für Bayerische und Deutsch Jahrgangsmeisterschaften und mit 95% Bestzeiten ein tolles Ergebnis

Beim Team  2 von Trainer Zoltan Tomör konnten Leon Heberlein, Tiffany Salva (2007)  Michael Moser(2006). ihr schwimmerisches Talent unter Beweis. Tiffany Qualifizierte sich auf 5 Strecken für die DJM. Dies schaffte auch Michael Moser (2006) über alle Delphinstrecken - 50m, 100m, und 200m  Leon Heberlein zeigte sein Talent auf der langen Strecke über 1500m Freistil Seine Zeit von 17:08,61 sollte für die Teilnahme an der DJM reichen. Marianna Seibl Delgado und Lena Gerl sind bereits für die BJM qualifiziert. Das Team 2 holte sich insgesamt 28 BJM und 7 DJM Zeiten 

Für das Team um Trainer Olaf Bünde ging es beim diesjährigen Ratisbonacup darum die gute Entwicklung der Saison 2018/2019 fortzuführen und die bereits guten Leistungen auf der 25 m Bahn beim 1. Wettkampf der Saison 2019/2020 auf der 50 m Bahn umzusetzen.

Dies gelang den 13 Sportlern und Sportlerinnen zum Teil sehr gut. Bei den Jungs konnte sich Alexander Metzler (2003) über die 1500 m Freistil den Tagessieg holen und einen neuen Oberpfalzrekord in 16:30,57 aufstellen. Persönliche Bestzeiten schwamm er über die 100 und 200 m Schmetterling. Bei den Mädchen gelang es Anne Mauerer (2003) über die 100 und 200 m Schmetterling sich in 1:06,64 sowie in 2:29,37 mit neuen persönlichen Bestzeiten weit vorne zu platzieren. Nele Weinfurtner (2002) schwamm in 5:16,92 die schnellste Zeit der gesamten Veranstaltung und war damit im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 3 Sekunden schneller.

Weitere persönliche Bestzeiten schwammen an den 3 Wettkampftagen Justus Menzel (2003) über 50 m Schmetterling in 0:29,30 und den 200 m Rücken in 2:23,18, Mark Nickles (2003) über die 100 m Schmetterling in 1:02,54, Julia Bauer (2001) in 0:36,49 über die 50 m Brust, Alexandra Jaud (2005) über die 50 m Brust in 0:37,19 sowie den 200 m Brust in 2:54,61, Elisabeth Striepling (2002) über die 50 m Brust in 0:35,66 sowie den 200 m Rücken in 2:37,89, Amira Varna (2006) über die 800 m Freistil in 10:12,30, die 50 m Rücken in 0:34,20 sowie den 200 m Freistil n 2:18,54, Leana Vogel (2005) über die 50 m Freistil in 0:30,12, den 200 m Freistil in 2:23,97 sowie den 800 m Freistil in 10:15,36. Auf Grund von noch etwas Trainingsrückstand konnten Selina Kreiml (2002), Katharina Daum (2003) und Lisa Lin (2003) noch nicht an ihre persönlichen Bestzeiten herankommen.

Auch die jüngsten Teilnehmer der 4. Wettkampfmannschaft des Trainerteams Julia Behrer und ‎Julia Bauer zeigten sehr gute Leistungen und konnten viele neue Bestleistungen aufstellen. Er-‎freulicherweise reichte es auch einige Male für einen Platz auf dem Podest. Allen voran Julia Grau ‎‎(2010) und Alfred Spitzner (2010), die beide jeweils vier Bronzemedaillen und eine Silbermedaille gewinnen konnten. Daniel Gross, Mia Mahl, Nora Schauer (alle 2010) und Fuat Varna ‎‎(2009) konnten jeweils eine Medaille zum Gesamtergebnis beitragen. ‎

Die Erfolge der letzten Monate hat auch zur Folge dass der BSV und der DSV bereits Gespräche mit den Verantwortlichen ‎beim SCR gesucht hat. Konkrete Fördermaßnahme werden bereits in der Saison 2019 /2020 ‎umgesetzt.‎

Der Gesamteindruck vom sportlichen Leiter Claus Ludwig ist positiv uns lässt für die nächsten Events im Januar und Februar die Hoffnung auf sehr gute Ergebnisse offen

Bild

Schwimmer der Sportleistungsklassen

Von links nach rechts

Luis Lengfellner, Maria Busch, Clara Kreuter Jan krause, Noelle Benkler, Paula Spitzner, Yannik Westermeier, Pia Padberg, Adelina Ackbarow

 

Claus Ludwig/Olaf Bünde